Tagebuch über unsere besten Freunde auf 4 Pfoten

Blog

http://bergerpicard.info

kurze Tech-Info:

Am 26.06.2010 habe ich dieses Tagebuch auf http://bergerpicard.wordpress.com gestartet. Ab heute geht es hier unter http://bergerpicard.info weiter.

Die Domain „bergerpicard.info“ hatte ich schon vor ein paar Jahren registriert.  Sie läuft jetzt hier auf einem eigenen Server und diese Site kann entsprechend von mir verwaltet und erweitert werden.

Katzendomino

Dino hat vorhin ganz schön den Chucky dominiert. Er ist Seite an Seite mit ihm gegangen und hat seine Schnauze über den Rücken von Chucky gelegt, typisches Dominanzzeichen bei ausgewachsenen Hunden würde ich zeigen.

Chucky hat ihn vorsichtig mit den Pfoten ein klein bischen versucht auf Distanz zu halten. Parschalk kann sich da schon besser behelfen. Sooky ist aber immer noch am interessantesten, denn sie will ja dauernd mit ihm „fang mich“ spielen (lt. Dino’s Auffassungsvermögen), indem sie vor ihm wegläuft.

Na der hat ja Instinkte mit seinen knapp 10 Wochen schon! Das kann ja noch lustig werden.

Pippi im Wohnzimmer

Grad eben hat Dino das erste Mal im Haus ein Geschäft gemacht – er ist heute den 9ten Tag hier.

Die Katze Chucky ist vom Badfenster rein, und 1 Minute später sehe ich die 2 im Wohnzimmer Schulter an Schulter stehen. Und bei Dino pullert es runter, eine recht mittelgroße Lacke ist unter ihm.

Ich hab ihn mir gleich gegriffen – nicht wirklich behutsam, er hat gewinselt, und mir in dabei in die Hand geschnappt, und bin mit ihm sofort raus in den Garten wo ich ihn auf das Gras gesetzt habe.

Da hat er sich unterwürfig hingeleg kurz. Einige Momente später war das wieder vergessen, und er hat meinen Schlapper apportiert.

zu Besuch bei Mammi Soni

Gestern waren wir bei E. und T. zum Grillen eingeladen.

Bevor wir um halb elf gestartet sind, haben wir noch die Patenschaftsurkunde für Dino an E. fertiggemacht. Beim Bücherwurm Papier und Kleber gekauft, den Fotorahmen haben wir 1 Tag davor vom Kika geholt.

Auf dem Weg zu E. sind wir ein schönes Teilstück gefahren (nach Autobahnausfahrt Hall – rechts am Inn). Dort ließe es sich gut wohnen. Da sind wir auch mal im Winter nach einem Rodelausflug durch.

Das Staunen von T. war groß als er uns die Tür öffnete. E. und L. waren natürlich auch vollauf begeistert, daß wir Dino jetzt haben. Mammi Soni hat Dino (den wir schick mit einem neuen Hunter Halsband mit glitzernden Svarovski Elemtents Steinen hergerichtet haben, er soll ja schließlich von kleinauf ein „Figo“ sein) sofort überstürmisch begrüßt, die beiden waren dann die ganzen Stunden wirklich unzertrennlich. Dino hat noch nach Milch gesucht (der 10 wöchige Spitzbub), und konnte ausgiebigst mit Soni spielen. Morty hat meist ein Auge auf die beiden geworfen.
Später kam dann noch ein Besucherhund aus Griechenland dazu (ein Rüde, so groß wie unsere Großen), der war nett zu Dino und alles war ok.

M. und C. sind dann um halb 2 auch dazugekommen, leider hatten sie wegen der Hitze keinen Hund mit.

Dino fühlte sich wie zuhause. Die Wassserschüssel am Gartenhaus wurde gerne zum Abkühlen zweckentfremdet. Später ist Dino dann sogar 2x von selbst in T.’s Gartenteich rein. Richtig rein zum Schwimmen, ohne Angst. Er hat sich schon gut angestellt.

E. ist jetzt Dino’s offizielle Patin (ich glaub sie sagt „Toute?“ dazu)?

Es war ein sehr schöner Nachmittag.

Im Megazoo in Innsbruck

Gestern Freitag waren wir im Megazoo in Innsbruck und haben einige Euronen dort gelassen. Auf der Fahrt nach Innsbruck war Dino ruhig, ich glaube so langsam gewöhnt er sich schon ans Autofahren.

Autofahren ist/war auch für unsere 2 großen Picards immer sehr aufregend, denn man erlebt dann ja was. Sie sind letzlich sogar mal alleine ins Auto gesprungen, und haben dort noch gut 20 Minuten auf uns brav gewartet.

Es war angenehm im Geschäft, fast keine Leute, und nicht heiß (bei Aussentemperaturen um die 30 Grad bereits um 12.00 Uhr). Dino ist keinesfalls ängstlich, im Geschäft war er sehr neugierig und ist auch alleine auf Entdeckungsreise gegangen.
Für die wenigen Leute die im Geschäft waren (und für einige Megazoo Mitarbeiter) war Dino natürlich sehr süsss (Zitat: „wenn er doch immer so klein und süss bleiben würde“ – Gott bewahre). So wurde er von mehreren Leuten gestreichelt, Dino dankte es, indem er manchen Frauen die Füsse ableckte.

Wir haben einige Brustgeschirre ausprobiert – ich kapiers immer noch nicht, wie man die verlängert oder verkürzt, oder wie man es gscheit anzieht. Ein Halsband für die nächsten 2 Monate haben wir auch gefunden.

Besonders interessant waren natürlich die ganzen Quietschies und die Fressabteilung sowieso. Speziell der 1 mt. lange Ochsenziemer hat es Dino angetan: Dino hat später dann immer wieder die Abteilung mit dem getrockneten Fleisch gesucht, wo es diese Sachen gibt. Den Ochsenziemer hat er versucht herauszuziehen. Er hat dann was bekommen zum Fressen – er war ja auch Eßzeit schon.

Morty war natürlich auch ein bischen aufgeregt im Geschäft. In den Megazoo (bzw. Fressnapf) würde sie jeden Tag hingehen (mit uns).

Unsere Einkaufsliste (nicht komplett):
– Halsband für Dino
– Brustgschirr für Dino
– allerlei Gutschelen für beide
– 1 Gambling Tower
– eine 1kg Naturtrockenfutter (für Morty – zum Testen)
– eine Ultraschallpfeife (ob ich die jemals verwende, bzw. ob sie was bewirkt)
– allerlei Kauzeugs
– ein bischen Spielzeug
– Hundekotsäckchen (nehmen wir jetzt und in den nächsten 6 Monaten sicherheitshalber immer mit, wenn wir mit Dino in Läden sind)
– ein großer Kübel von Happydog wurde uns auf Anfrage geschenkt

Auf der Heimfahrt dann hat Morty noch einen guten Lederball von Shell auf der Tankstelle am Brenner erhalten. Hat nur 2.99€ gekostet, hat aber rot/weiße Farben (obwohl Österreich bei der WM nicht mitspielt). Ich hab blöderweisse einen eher harten Ball ausgesucht. So harte Bälle kann sie aber nicht apportieren. Sie hat dann zu Hause innerhalb kürzester Zeit es geschafft, ihm die Luft auszulassen und hat ihn dann stolz ohne Luft auf 5 cm zusammengedrückt uns präsentiert.

Doggypool

Auf der Heimfahrt von Innsbruck gestern haben wir noch unseren Doggypool abgeholt.
Dino hat dort 3 Schwestern getroffen und mit ihnen gespielt und rumgetobt. Dr. Hiro hat ihm gezeigt, wie „decken“ geht (Dino wurde von ihm gedeckt).

Zuhause zeigt das Termometer meiner Davis Vantage Pro Wetterstation 34 Grad an (später dann sogar 35°).

Nachdem wir ausgepackt und angefangen haben, das erste zu verräumen, habe ich den Doggypool von Karlie ausgepackt und auf die Terrasse getan. Auf den ersten Blick schaut das ganz ok und beständig aus – es wird sich dann zeigen, wie lang er effektiv wasserdicht bleibt.

Also auf der Terrasse aufgestellt, die Platten darunter hatten sicher 45 Grad, Wasserschlauch rein und Morty und Dino gerufen. Dino hat versucht, sich den Wasserstrahl zu schnappen, die Luftblasen, wo das Wasser in den Pool fällt, waren sehr interessant. Die muß man doch irgenwie auffressen können?

Die Wassertemperatur aus dem Schlauch war schon 19°, 15 Minuten später war die Temp. im Pool bereits auf 23° angestiegen, nach 1h dann hatte es 29°. Ich hab nur einige cm Wasser eingelassen.

Am abend ist Dino dann nochmals rein von selber. Er ist noch ein bischen zu hoch für ihn, so dass er nicht leicht hineinsteigen kann. Morty ging auch mal kurz rein. Da es ja noch mind. 10 Tage so heiß bleiben soll, werden wir ihn noch oft verwenden, denk ich mal.

Nachtrag: Am Sonntag abend hatte der Pool 32° – yumm!

erster Besuch mit Dino bei den Schwiegereltern

Gestern (Freitag) abend waren für 19.00 Uhr bei den Schwiegereltern in Milland zum Abendessen eingeladen. Ich wollte da eigentlich noch die Urkunde für Evelyn ausdrucken, aber ich war so was von müde. Ich habe diese Woche immer nur 5-6h geschlafen, bin um 5.30 Uhr auf, und zwischen 11 und 12 Uhr ins Bett. Das muß ich dann heute vormittag eben noch layouten und dann ausdrucken. Im letzten Moment …

Dino hin, Dino her… 30 Mal wird sein Name gesagt, ohne dass er was machen muß. „Dino komm“, „na Dino“, usw.
Gut, er soll ja ba mir gehorchen, wenn ich „Dino komm“ sag. Und Picards wissen sehr gut, wem sie gehorchen wollen und sollen.
Aber das brauch ich den Schwigis ja nicht weiter erklären.

Wir waren auf der Terrasse, ich hatte die Türen Küche und Wohnzimmer geschlossen, so daß er nicht unbeaufsichtigt rumlaufen darf. Die Schwigis haben nicht verstanden, warum ich das so will, denn er darf ja überall hin/rum.
Wenn er aber dann den Kabelsalat im Wohnzimmer als interessant findet, und dann da reinbeißt, dann sagen sie halt „Oh, schade: haben wir nicht gedacht, daß er das machen würde/könnte“…

Aber da ja ich für Dino verantwortlich bin, stelle ich die Regeln auf, wissend, daß andere Leute das nicht immer verstehen oder für „Gut“ heißen.

Später kam Onkel Rudi auch dazu. Großes Gelächter. „Wo hast Du denn den gefunden?“ und „so a Fuxxele“.

Dino war lustig wie immer, spielte mit seiner Quitschente und hat auch mal kurz einen ersten Beller gemacht (zur Quitschente). Sonst hat er noch nie gebellt bis jetzt. Schon mal gut. Aber das wird noch kommen, denke ich.

Er hat während wir gegessen haben unter der Bank geschlafen, Morty neben mir.

Gegen 21.00 Uhr gab ich ihm dann zu essen (sein Trockenfutter aus der Hand gefüttert).
Ich wollte gehen, aber Verena dachte nicht daran. Ich sagte dann noch zu Dino: „ja dann machst halt irgendwo in der Wohnung Pippi“). Verena’s Mutter hörte das und hat mich schon irgendwie angeschaut.

Ich wußte ja, daß er nachdem er über 1h geschlafen hat, nach dem Aufstehen Pippi machen muß. Verena könnte ruhig mir ab und zu wenigstens ein bischen mit Dino helfen.

Als Dino gegen halb 10 Uhr wieder mit der Nase auf dem Boden rumlief, reichte es mir, und ich sagte, daß wir jetzt wirklich gehen (zum dritten Mal so bestimmt schon). Ich wollte eigentlich schon 1h früher gehen.

Da war bereits eine Pfütze auf dem Küchenboden. Als ob ich es nicht gewußt/gesagt hätte.
Aber vielleicht lernt man ja daraus was.
Das nächste Mal gehe ich halt mit ihm runter, ohne auf fremde Hilfe zu hoffen.

Wir sind schließlich heim, ich habe mit Dino noch ein bischen im Garten rumgeblödelt, Verena ging mit Morty im Halbdunkeln noch Gassi (sie war gestern bis dahin den ganzen Tag noch nicht richtig, außer in der Früh mit uns rauf auf die Plantawiese). Anschließend bin ich ins Bett.

"N" wie "?"

N – wie DiNo?
N – wie Nein?
N – wie Notebook? –> Jaaaah

Auf jeden Fall steht für Dino das „N“ nicht für „Nein“, sondern für Dino steht „N“ für „Notebook“.

Dino würde ja sehr gerne auf das Sofa von Morty gehen oder auf unseren Divan. Schon seit Tagen versucht er es immer einmal. Am Dienstag oder Mittwoch hab ich ihn morgens mal erwischt, daß er ganz fröhlich und scheinhellig auf dem Divan lag und mich angelacht hat, so scheinheilig.

Natürlich wird das unterbunden, soll er ja nicht. Aber ab und zu nehm ich ihn halt auf meinen Schoss, zwar immer nur auf Stühlen oder draußen auf der Terrasse auf dem Liegestuhl, aber wenn er gerne zu mir kommen möchte oder den Divan frei sieht, muß er es mir halt mitteilen. Versteht er ja noch nicht, wo er darf, und wo nicht, und warum nicht.

Heute früh hat er es wieder mehrmals probiert, als ich auf dem Divan lag, zu mir raufzukommen. Er hat sich dann beruhigt und ich hab ihn in seinen Liegeplatz neben den Divan getan, wo ich auch gewartet habe, bis er entspannt dort verbleibt. Dann bin ich einige Minuten hinaus in den Garten zum Beregnen.

Als ich dann reinkomme liegt er schnurstracks oben auf dem Divan, irgendwie schon wissend, daß das wohl nicht so das Wahre ist. Also hab ich ihn gleich runter wieder, und ich bin rauf.

Dann will ich wieder mein Notebook nehmen, das ich mit offenem Deckel dort gelassen hatte.
Und schau her, eine Taste fehlt! Wie denn das? Es ist die „N“ Taste, die „B“ Taste links davor, war ein bischen ausgehängt. Mir schwant was!

Dino liegt mittlerweile entspannt auf seinem Platz.

Wo ist sie denn, diese „N“ Taste? Hat er sie etwa verschluckt? Das wäre ja blöd, dann kann ich sie auch gar nicht mehr reindrücken? Oder hat er sie weggetragen? Vielleicht find ich sie, diese „N“ Taste.

„Ah ja da liegt sie ja“ – irgendwo auf dem Divan. Angebissen!

Sie lässt sich auch nicht mehr reindrücken. Ich habe jetzt also ein Sony Vaio ohne „N“.

Dino kann nichts dafür. Ist auch nicht schlimm, muß ich einfach besser aufpassen, und Dino geht ja schon zur Schule, damit er das Alphabet richtig lernt und versteht.

Was mach ich jetzt mit dem Notebook ohne „N“?

1 Monat

Eine sehr schöne und zutreffende Aussage:

Ich bin nicht tot, ich tausche nur die Räume, ich bin in Euch und geh‘ durch Eure Träume.

Toy im Winter 2010
Bei einem Rodelausflug im Winter 2010 in Navis auf der Stöckl Alm.

zu heiß: 34°!

Soeben waren wir oben in Natz eine kleine Runde rechts vom Flötscher Weiher. Es war aber eindeutig auch dort zu heiß. So sind wir bald wieder zurück, wo Dino sein Welpenleben daheim genossen hat.

LangDetecten>de GoogleDicC
and, plus

Neueste Artikel aus dem Blog

  • Wintereinbruch
    Wintereinbruch
    Wie gut, daß Maelle auf der gestrigen Ausstellung für Nachschub gesorgt hat: neue Betten und kuschelige Decken !...
  • Gut gemacht, Maëlle!
    Gut gemacht, Maëlle!
    Im Frühling hat Covid-19 unsere Pläne zunichte gemacht (lock down, keine Ausstellung). Aber jetzt… Maëlle gewinnt auf der Int. Hundeausstellung...
  • Phreya de la Forêt de Garou
    Phreya de la Forêt de Garou
    Phreya, die schöne Tochter von Leda, hat im Sommer diverse Ausstellungen erfolgreich besucht. Neben der Auszeichnung „Rassebeste“ wurde sie 6-plazierte...

Recent Comments

Up2date

Via Email über Neuigkeiten informiert werden.
Hier geht es zur An- und Abmeldung.

Kontakt

zu unserer Kontaktseite

Links